Der Kaffee – Eine Liebeserklärung an das schwarze Gold

0 keine Tags Permalink 0

MHK Facebook Fan

Ein morgendlicher Handkuss in der Früh, ein geselliger Freund am Nachmittag und ein treuer Muntermacher zu später Stunde – Kaffee ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Egal ob Cappuccino, verlängert oder klein, stark und schwarz: Diese Bohne lässt mit all ihren Variationen Herzen im wahrsten Sinne des Wortes höher schlagen.

Die Entdeckung der Kaffeebohne

Viele Legenden kursieren um die erste Entdeckung. Die am meisten erzählte führt uns in das heutige Äthiopien, wo einem Hirtenjungen das lebhafte Verhalten seiner Ziegen aufgefallen ist, nachdem sie diese besonderen Beeren verzehrt hatten.

Auch Mönche kamen mit der Bohne in Kontakt, warfen sie aber aufgrund des bitteren Geschmacks ins Feuer, woraufhin sich der uns bekannte köstliche Duft verbreitete. Zum Geschenk Gottes machten die Mönche diese gerösteten Früchte, als sie deren Wirkung herausfanden. Ihr Geist blieb während des Gebets stets wach.

Facts

  • Herkunft: Die Kaffee-Pflanze stammt aus Äthiopien
  • Verwendung: 900 n. Chr. wurden Blätter und Samen in heißem Wasser aufgekocht
  • Bezeichnung: „Kaffee“ stammt vom altarabischen Wort Qahwah „das Erregende“ ab
  • Definition: Eigentlich sind es rohe, trockene Samen und nicht Bohnen
  • Kaffeehaus: Das ersten wurde im 16. Jahrhundert in Istanbul eröffnet
  • Anbau: Kaffee wächst am besten in den bergigen Ländern entlang des Äquators
  • Fun-Fact: Es wird mehr Kaffee nach Japan importiert, als nach Frankreich & Italien

Der Kaffee trat seine Weiterreise nach Arabien an, wo er der neue „Wein des Islam“ wurde. Echter Wein war dort verboten, somit war diese Bohne mit seiner anregenden Wirkung der perfekte Ersatz.

Wusstet ihr, dass unter dem Herrscher Murad IV der Kaffeekonsum im        Osmanischen Reichen zeitweise sogar verboten wurde? Er ließ Kaffeehäuser     niederreißen und Trinker verfolgen sowie bestrafen.

 

MHK Küchenspezialisten Küchenstudio

Reisende brachten schlussendlich Kaffee als Souvenir aus dem Osmanischen Reich mit und überzeugten Europäer von der Bohne so sehr, dass bereits im 17. Jahrhundert die ersten Kaffeehäuser in Venedig, London und Paris eröffnet wurden.

Die tüchtigen Bürger freuten sich über den „großen Ernüchterer“, denn das schwarze Gold machte aus Trunkenbolden verlässliche und fleißige Arbeiter. Das erste Kaffeehaus in Wien hat eine besonders spannende Geschichte. Nach der Belagerung der Hauptstadt mussten die Türken 500 Kaffeesäcke zurücklassen. Ein glücklicher und auch schlauer polnischer Kaufmann eröffnete damit das erste Kaffeehaus und startete somit eine Ära der österreichischen Kultur.

Kaffee heute

Mittlerweile kommen beinahe alle Kaffeebohnen aus Zentralamerika, Brasilien und den tropischen Gebieten Südamerikas.

Bei der Beliebtheit des Getränks verwundert es uns kaum, dass es früher das zweitwichtigste Handelsgut nach Erdölprodukten war. Vor allem nach dem Ende des zweiten Weltkriegs war Kaffee ein Symbol des Wiederaufbaus: Es war ein Zeichen des Genusses, des Wohlstands und eines Neuanfangs.

Zubereitungs-Tipp: Wir würden euch nicht raten, auf die altbewährte Methode der „zwei gestrichenen Esslöffel pro Tasse“ zurückzugreifen. Verwendet lieber eine Kaffeewaage und Mengenangaben in Gramm, um ein konstantes Geschmackserlebnis zu erzielen.

Bis heute ist dieses besondere Gefühl geblieben. Das Trinken von Kaffee übersteigt das simple Muntermachen: Es wird zelebriert und gelebt. Genau diese besonderen Eigenschaften greift auch Gaggenau mit seinen Vollautomaten auf.

Purer Genuss mit Gaggenau

MHK Kaffee Gaggenau

Espresso ist mehr als Kaffee – er ist eine Lebenseinstellung. Keine Verfälschung, sondern die reine Bohne. Hierfür braucht es die optimale Maschine bei euch zu Hause.

Aber auch ein Cappuccino am Morgen bedarf einer Extraportion Liebe – mit den Vollautomaten der Serie 400 und 200 von Gaggenau vollendet ihr jede Tasse mit Perfektion. Kinderleicht zaubert ihr für euch und eure Gäste verschiedenste Variationen. Außerdem lassen sich sogar acht personalisierte Konfigurationen speichern. Noch individueller wird es mit der Leermahlfunktion. Mit dieser könnt ihr sogar zwischen den verschiedenen Bohnensorten wechseln, ohne diese zu vermischen.

Zudem lassen sich die Maschinen durch ihr einheitliches Design nahtlos mit den Backöfen von Gaggenau kombinieren. Somit erschafft ihr eine perfekte Harmonie in der Küche.

Kaffee lässt sich aus unserem Leben nicht mehr wegdenken. Diese herrliche Bohne hat sich mit ihrem Aroma und Geschmack in unsere Herzen geschlichen.

MHK Facebook Fan


Weitere interessante Beiträge:

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *