Tipps für das perfekte Spülergebnis

0 keine Tags Permalink 0

Sauberes Geschirr mit diesen 7 Tricks

Schmutzige Teller nach dem Spülgang sind doch wirklich zum Haare raufen. Damit dir das nicht mehr passiert, gibt es ein paar simple Tricks. Und strahlenden Tassen und glänzenden Gläsern steht nichts mehr im Wege:


  1. Abspülen

218_spuelergebnis_shutterstock_128602010_kazoka

Keine Sorge – du musst dein Geschirr nicht von Hand spülen, aber das Entfernen großer Speisereste erspart dir viel beim Reinigen. Ein Schuss heißes Wasser reicht meistens aus und Ärger über festgeklebtes Essen ist passé.

Tipp: War dein Silberbesteck mit Ei, Fisch, Senf oder Hülsenfrüchten in Kontakt, musst du unbedingt vorher abspülen, da es sonst anläuft.


  1. Reinigung

 

Dein Geschirrspüler reinigt tagtäglich dein Geschirr. Reinige du daher in regelmäßigen Abständen die Maschine selbst. Dazu gehört auch das Kontrollieren der Siebe und Dichtungen. Alle Tipps zum Reinigen gibt’s hier: Geschirrspüler reinigen


  1. Optimale Dosierung

218_spuelergebnis_shutterstock_1028241115_alexander_borisenko

Fühlt sich dein Geschirr beim Ausräumen stumpf an könnten sich Rückstände von Eiweiß und Stärke auf Tellern und Tassen befinden. Ein häufiges Problem, welches bei falscher Dosierung des Reinigers aufritt.

Mit Miele AutoDos kann dir das aber nicht mehr passieren. Der erste autonome Geschirrspüler mit AutoStart dosiert ein spezielles Pulvergranulat von ganz alleine. Du musst tatsächlich nicht mehr tun, als strahlend sauberes Geschirr im Anschluss in deine Schränke zu räumen. Die Dosis hängt dabei vom Programm ab und wird präzise sowie zum optimalen Zeitpunkt während des Spülgangs hinzugefügt. Die integrierte PowerDisk reicht für etwa zwanzig Waschgänge. So lange musst du dich um nichts anderes kümmern, als Geschirr ein- und auszuräumen. Den Rest erledigt Miele!


  1. Entkalken

Begrüßen dich Gläser nach dem Spülen mit einem matten oder milchigen Ausdruck, verlangt dein Geschirrspüler eventuell nach einer Entkalkung. Darüber freut sich aber nicht nur der Inhalt des Spülers, sondern auch die Haltbarkeit des Geräts. Klarspüler, Regeneriersalz und das passende Spülmittel gehören dabei sinnvoll eingesetzt.

Tipp: Sind die Gläser dennoch matt, einfach mit etwas aufgelöster Zitronensäure nachputzen.


  1. Richtiges Einräumen

Ja, richtig gelesen – auch beim Einräumen kann man einiges falsch machen. Wer benutztes Geschirr einfach nur achtlos in die Maschine legt, wird nicht nur mit schmutzigen Tellern bestraft, sondern im schlimmsten Fall sogar mit kaputten. Als Faustregel gilt: Nicht stapeln und voller Übermut das Gerät überfüllen. Schließlich soll der Wasserstrahl alle Gegenstände erfassen. Du willst wissen, wie du deinen Geschirrspüler wie ein wahrer Meister einräumst? Dann haben wir hier Tipps vom Profi: Tricks – Geschirrspüler richtig einräumen


  1. Richtiges Spülmittel und Programm

Während du noch auf deinen Miele AutoDos wartest ist es wichtig, Spülmittel und Programm richtig einzusetzen. Bei Gläsern empfehlen wir für ein glänzendes Spülergebnis durchaus die Verwendung von Klarspüler. Das jeweilige Programm sollte dem Inhalt und dem Verschmutzungsgrad angepasst sein. Fühlst du dich überfragt, klärt der Hersteller oder dein Küchenprofi des Vertrauens gerne auf.


  1. Heiße Luft

218_spuelergebnis_shutterstock_730584616_leszek-glasner

Hat dein Geschirrspüler ganze Arbeit geleistet, darf er sich bei leicht geöffneter Tür kurz erholen. Durch das Öffnen können Wasser- und Dampfreste entweichen und das Geschirr dabei abkühlen. Viele Geräte haben diese Funktion sogar automatisch integriert.

Spülmaschinen sind zweifellos einer der wichtigsten Helfer in modernen Küchen. Schenken wir ihnen daher ausreichend Aufmerksamkeit, damit wir ein perfektes Spülergebnis umso mehr genießen können.


Bildnachweis:

shutterstock_Jaroslav74
shutterstock_kazoka
shutterstock_Andrey_Popov
shutterstock_Leszek Glasner
shutterstock_Alexander_Borisenko


MHK Küchenspezialisten Küchenstudio

MHK Facebook Fan


Weitere interessante Beiträge:

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *