Zu scharf gegessen?

0 keine Tags Permalink 0

SOS – diese Hausmittel helfen wirklich

Die Tränen steigen dir in die Augen, der Mund brennt wie Feuer – jeder von uns hat schon zu tief in die Chilisauce gegriffen oder sich beim Currypulver verschätzt. In vielen Kulturen gehört scharfes Essen zur Tagesordnung. Während die einen ein paar Jalapeños locker wegstecken, leiden manche ganz andere Qualen. Aber es gibt ein paar Hausmittel, die schnell und einfach wirken.


Greif zu Fettigem

Chili_Valerii__Dex_1200x628

Ein Glas Milch ist der Klassiker unter den Hausmitteln gegen Schärfe, denn sie ist fett- und zuckerhaltig. Zwar hilft sie schnell und ist oftmals leicht greifbar, aber das Brennen kehrt nach kurzer Zeit wieder zurück. Joghurt wirkt ähnlich und kann als Alternative zur Milch verwendet werden, solltest du keine im Kühlschrank parat haben.

Am besten wirkt Mascarpone, denn sie neutralisiert durch ihren Fettgehalt, ist süß und zugleich kühl. Frischkäse hat eine ähnliche Wirkung.

Weißbrot kann ebenfalls helfen, die Schärfe wieder in den Griff zu bekommen. Je länger du es kaust, desto besser kann es seine Wirkung entfalten. In Kombination mit Mascarpone oder Frischkäse wirkt das Brot wahre Wunder und bekämpft selbst die schärfste Chili.

Hinweis: Nimm diese Zutaten langsam und über einen längeren Zeitraum zu dir. Wer zu rasch und zu viel davon isst, kann Probleme mit der Verdauung bekommen.

 


Finger weg von Wasser

Chili_Wasser_artjazz_1200x628

Reflexartig greifen wir oft auch zu einem Glas Wasser. Davon raten wir dir aber ab, denn Wasser verschlimmert die Schärfe sogar. Stattdessen hilft ein Glas Alkohol ohne Kohlensäure. Wein oder Schnaps verschaffen Abhilfe und neutralisieren.


Gewusst, dass Schärfe kein Geschmack, sondern das Empfinden von Schmerz ist? Ausgelöst wird dieser von dem Molekül Capsaicin, welches sich auf bestimmte Rezeptoren auf unserer Zunge auswirkt. Dabei löst diese Reaktion das Spüren von Schärfe und Hitze in unserem Mund aus. Dieses sogenannte Capsaicin löst sich zudem nur in Öl oder Fett auf – daher hilft auch das Trinken von Wasser nicht.


Bildnachweis:

shutterstock:
©Dean-Drobot
©Valerii__Dex
©artjazz


MHK Küchenspezialisten Küchenstudio


Weitere interessante Beiträge:

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *