Endlich ein neuer Esstisch!

0 keine Tags Permalink 8

Aber aus welchem Holz ist er geschnitzt?

Der Esstisch ist ein Eyecatcher in jedem Haus. An ihm treffen sich Familienmitglieder und Freunde – daher darf er ruhig etwas herausstechen und das Prunkstück in deinem Essbereich sein.


Als schicke Ergänzung

Dein Wohn-Esszimmer besteht bereits und du hast dich für ein bestimmtes Ambiente entschieden? Dann geht es jetzt darum, den Esstisch so harmonisch wie möglich in den bereits bestehenden Raum einzugliedern. Schließlich willst du ein stimmiges Bild schaffen und dich wohlfühlen.

Holzflächen sind fester Bestandteil im besagten Zimmer? Dann kannst du mit der gleichen Holzart für den Esstisch auf Nummer sicher gehen, denn so machst du in puncto Design bestimmt nichts falsch. Stimmen die Farbgebung und Oberflächen nicht hundertprozentig überein, musst du dir den Kopf trotzdem nicht zerbrechen, denn solange alles aus demselben Holz geschnitzt ist, kannst du kaum danebengreifen. Ein und dieselbe Holzart gesellt sich stets gerne zusammen und gibt ein harmonisches Bild ab.

Tipp: Geölte oder gewachste Hölzer wirken besonders natürlich und edel.

Unterscheiden sich die Baumarten, kannst du auch auf ein ausgeglichenes Farbverhältnis achten und beispielsweise rötliche oder braun-gelbliche Hölzer miteinander kombinieren, ohne optische Unstimmigkeiten im Raum zu verursachen.

Hinweis: Manche Holzarten sind kräftig strukturiert und daher besonders auffällig. Wir empfehlen bei einem unruhigen Raum eher Zurückhaltung und die Wahl eines Holzes mit dezenter Maserung.

Mut beweist du hingegen mit einem bewussten Kontrast. Auch das ist möglich, wenn du Stilbewusstsein mit deinem neuen Esstisch beweisen willst. Entscheidest du dich gegen visuelle Übereinstimmung, kann ein dunkler Holztisch in einer hellen Umgebung ein wahrer Hingucker sein.


Alles auf Anfang

Deine Küche und der dazugehörende Essbereich sind erst in der Entstehung? Dann hast du freie Wahl bei der Holzart deines Tisches und wie er sich in den Raum eingliedern soll. Hier ein kleiner Überblick der gängigsten Holzarten für Esstische:


000_MHK_Esstisch_ERLE_shutterstock_470501270_©Kovtun-Petro

Erle: Sie gehört zu den weichen Holzarten, hat eine lebendige Maserung und eine warme, rötlich bis braungelbe Farbe. Die Erle zählt zu den beliebtesten Materialien im Möbelbau und schafft durch ihre Textur ein ausgeglichenes Gesamtbild.

Härtegrad: 16–17 Brinell


000_MHK_Esstisch_WALNUSS_shutterstock_524921872_©Guiyuan-Chen

Schwarze Walnuss: Ist etwas härter und hat aufgrund der relativ gleichmäßigen, schokoladebraunen Färbung einen sehr warmen und dekorativen Charakter. Sie gilt als besonders edel und besticht durch ihre einzigartig dunkle Optik, womit sie in jedem Raum zu einem echten Blickfang wird.

Härtegrad: 25–28 Brinell


000_MHK_Esstisch_AHORN_shutterstock_294812678_©CuorerouC

Ahorn: Der Ahorn überzeugt mit schwerem und formstabilem Holz. Die Oberfläche ist glatt und glänzt in blasser, gelblicher Farbe, die über die Jahre etwas dunkler werden kann. Mit seinem warmen Charme sorgt er für ein natürliches und freundliches Raumklima.

Härtegrad: 27 Brinell


000_MHK_Esstisch_KIRSCHE_shutterstock_1535647709_©benji_xuan

Süßkirsche: Diese Holzart ist besonders wertvoll und edel, zudem feinporig und mit einer deutlichen Maserung. Die Farbe ist eher rötlich und ähnelt einer Rotbuche. Obwohl Kirschbäume bereits im Jugendstil und in der Biedermeierzeit gerne zu Möbelstücken verarbeitet wurden, zählt diese Holzart heute trotzdem zu einem modernen Blickfang in Wohnräumen.

Härtegrad: 30–31 Brinell


000_MHK_Esstisch_ROTBUCHE_shutterstock_6408694_©gualtiero-boffi

Rotbuche: Wie ihr Name schon verspricht, gehört dieses Holz zu den rötlichen Vertretern. Der Baum bietet schweres, stabiles Holz mit einer dezenten Maserung, welches aufgrund der Farbe gut in warme Räume passt.

Härtegrad: 32–34 Brinell


000_MHK_Esstisch_EICHE_shutterstock_1536440816_©benji_xuan

Eiche: Ein sehr hartes Holz, das in Räumen gerne für ein behagliches Wohlbefinden gewählt wird. Es ist grobporig, hat eine starke Maserung und eine warme mittelbraune Farbe. Sie ist aufgrund ihrer hohen Belastbarkeit besonders beliebt.

Härtegrad: 37–41 Brinell


000_MHK_Esstisch_ESCHE_shutterstock_1342335752_©smereka

Esche: Ebenfalls hart, aber sehr elastisch und belastbar ist die Esche. Sie besticht durch einen lebendigen Charakter, der durch die prägnante Maserung unterstrichen wird. Mit einem gelblich bis braunen Farbton gehört das Holz eher zu den helleren Sorten und lässt sich somit auch mit helleren Hölzern kombinieren.

Härtegrad: 37–41 Brinell


Hinweis: Mit der Brinell-Skala wird die Härte in Materialwissenschaft definiert. Mit dem Härtegrad der Oberfläche kannst du die mechanische Belastbarkeit besser beurteilen.

Bildnachweis:

shutterstock: ©Rawpixel.com, ©CuorerouC, ©benji_xuan, ©Kovtun-Petro, ©smereka, ©gualtiero-boffi, ©Guiyuan-Chen


Weitere interessante Beiträge:

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *