Speisekammer anlegen

0 keine Tags Permalink 51

Vorräte geschickt lagern

Kühlschränke, Kellerfächer und große Gefriertruhen haben unsere herkömmlichen Speisekammern immer mehr verdrängt. Unsere Küchen werden größer und in offene Räume integriert, wodurch extra Zimmer meist wegfallen. Durch zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten haben wir außerdem rund um die Uhr Zugang zu Lebensmitteln und das zu fast jeder Jahreszeit. Doch die Speisekammer kehrt langsam wieder zurück – denn sie ist praktisch und sorgt für Ordnung, während das Einlagern von Speisen wieder voll im Trend liegt.


Die besten Voraussetzungen

000_MHK_Speisekammer_shutterstock_731062078_©Africa-Studio

Speisekammern sind meist kühle, dunkle und trockene Orte – ähnlich einem Keller. Abhängig vom vorhandenen Platz in deinem Haus oder in deiner Wohnung, kannst du einen großen Schrank oder einen kleinen Raum als Speisekammer einrichten. Entscheidend ist immer eine gute Luftzirkulation, denn nur so sorgst du für einen permanenten Austausch der Luft im Raum. Früher sorgten in alten Häusern zwei Lüftungslöcher, meist oben und unten, in dunklen, fensterlosen Räumen für eine ständige Entlüftung. So sind Lebensmittel besonders lange haltbar. Vor allem Gemüsearten wie Kartoffeln oder Zwiebeln freuen sich über das Ambiente in einer Speisekammer. Durch die dunkle Lagerung keimen sie nur sehr langsam und lassen sich länger aufbewahren.

Welche weiteren Lebensmittel sich für eine Vorratskammer eigenen, findest du hier: à Link Blog Vorräte anlegen.


 Wie richtige ich meine Speisekammer ein?

000_MHK_Speisekammer_shutterstock_1684404985_©VH-studio

Um den Raum optimal zu nutzen, raten wir dir zu raumhohen Regalsystemen. So schaffst du ausreichend Platz, um Vorräte anzulegen und Lebensmittel zu lagern. Ist deine Speisekammer erst im Entstehen, machst du dir am besten vorab Gedanken über deine Vorlieben. Landen bevorzugt Gemüse und Obst auf deinem Teller, solltest du passende Lagerstätten wie Schubkörbe oder kleine Regale dafür einrichten. Hast du gerne einen guten Vorrat an Konserven und anderen Packungen zuhause, eignen sich robuste und vor allem günstige Regale aus Metall oder Kiefernholz.

Hinweis: Je tiefer deine Regalfächer sind, desto eher verschwinden Dosen und Vorräte in den hinteren Reihen. Wähle die Bretter so, dass du die gelagerte Ware schnell auf einen Blick erkennst.

Zum Lagern eignen sich Behälter aus Glas mit Schraubdeckel oder herkömmliche Einmachgläser. Egal, ob du Zucker, Kaffee oder Mehl aufbewahrst – ein luftdichtes Gefäß ist ein Muss, damit weder Feuchtigkeit noch unerwünschtes Ungeziefer eindringen kann.

Tipp: Lass eines der Regalbretter frei – so hast du Platz zum Auskühlen für Kuchen, Platten oder andere abgedeckte Speisen.

Welche Speisen sich besonders gut lagern lassen und wie du Lebensmittel einmachst, liest du hier: à Link Blog Einmachen / à Link Blog Lebensmittel lagern


Bildnachweis:

Shutterstock ©Africa Studio, ©VH-studio


Weitere interessante Beiträge:

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *