Ordnung in den Küchenschubladen – eine neverending Story?

0 keine Tags Permalink 0

 

Das Schöne an Schubladen ist, dass sie praktisch sind und sich überall verstecken lassen – sogar in Kücheninseln oder unter Waschbecken oder hinter Schranktüren. Weil wir Schubladen grundsätzlich lieben, findest du hier zuallererst Tipps, welche ungewöhnlichen Schubladenlösungen auch für dich eine Überlegung wert wären:


Schubladen in Schubladen stecken
Eine Schublade in einer größeren Schublade macht das Doppelte aus dem vorhandenen Platz, ohne eine einheitliche Schrankreihe mit zusätzlichen Trennlinien zu verunstalten: Die Fronten wirken ruhiger. Versteckte Schubladen sind auch deshalb praktisch, weil sich darin Geräte in verschiedenen Größen und Formen unterbringen lassen – besonders wenn sie idealerweise einen festen Platz zugewiesen bekomme. Mit herausnehmbaren Boxen wird es noch übersichtlicher.


Sockelschubladen einbauen
Besonders für kleine Küchen gilt: Jeder Zentimeter muss optimal genutzt werden. Mit einer Sockelschublade lässt sich selbst unter der Küchenzeile noch Stauraum herausholen, der sich für große, flache Gegenstände anbietet, die nicht oft gebraucht werden wie zum Beispiel für Servierplatten oder Kuchenbleche.


Aber nun zur Struktur in deinen Schubladen:
So geht’s am besten in nur wenigen Minuten

Ein kleiner Tipp unter Freunden: Von einer allgemeinen Kramschublade mit Klebeband, Gummiringen, Kulis oder ähnlichem raten wir generell ab. Die meisten dieser mehr oder weniger nützlichen Dinge sind an anderen Orten thematisch viel besser aufgehoben.


Wir empfehlen dir folgenden Ablauf, egal um welche Schublade es sich handelt, um Struktur in deine Schubladen zu bekommen:

  • Um einen Überblick zu erhalten muss die Schublade komplett leergeräumt werden.
  • Danach wischst du sie feucht mit etwas mildem Reiniger aus.
  • Alle Dinge werden nun sortiert. Was du nicht mehr brauchst, wirfst du am besten weg – das befreit oft ungemein. Oder vielleicht freut sich jemand anderes darüber und kann deine ungeliebten Sachen gut gebrauchen?
  • Dinge, die du noch behalten willst, beurteilst du danach, ob sie nicht woanders besser aufgehoben wären oder ob sie genau in dieser Schublade Platz finden sollen.
  • Nun gilt es eine geeignete Struktur für die verbliebenen Dinge zu finden. Dabei helfen dir professionelle Einteilungssysteme, Fächer, Kästchen oder kleine Boxen. Beschrifte nach Bedarf die einzelnen Bereiche gut mit prägnanten Schlagworten.
  • Schlussendlich sortierst du die Dinge in die entsprechenden Fächer ein.
  • Zwei Mal im Jahr solltest du den Inhalt deiner Schublade überprüfen, ob dein Ordnungssystem noch funktioniert oder ob sich schon wieder unnütze Sachen angesammelt haben.

Diese Schritte funktionieren sowohl für deine Gewürzschublade, deine Geschirrtuch-Schublade als auch deine Besteckschublade. Ordnungssysteme dafür gibt es im gut sortierten Fachhandel oder beim Küchenfachhändler deines Vertrauens. So findet diese neverending Story bestimmt noch ein Happy End.


Bildnachweis:

shutterstock:

@Archi Viz
@New Africa
@Vergani Fotografia


Weitere interessante Beiträge:

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *