Wie wird dein Kühlschrank richtig sauber?

0 keine Tags Permalink 0

Dein Kühlschrank ist täglich in Gebrauch, hält deine Lebensmittel frisch und kühl und ist neben dem Herd unbestritten das wichtigste Elektrogerät in deiner Küche. Ihn hygienisch sauber zu halten ist oft gar nicht so einfach. Aufgrund der Lagerung verschiedenster auch schnell verderblicher Lebensmittel können Schimmel, Bakterien, Keime und damit einhergehend auch Gerüche entstehen, die meist keiner Nase schmeicheln.

Wir haben unseren Küchenspezialisten zur richtigen Reinigungsroutine einige Fragen gestellt. Diese Experten verraten ihre Tipps, damit du an deinem Kühlgerät lange Freude hast.


Wie häufig sollst du den Kühlschrank reinigen?

Experten raten zu einer recht häufigen Grundreinigung – das bedeutet alle vier bis sechs Wochen. Sobald etwas verschüttet wurde oder ausgelaufen ist sollte natürlich sofort zum Putztuch gegriffen werden. So haben Bakterien und Schimmelpilze gar keine Chance, sich zu vermehren. Dort wo unverpackte Lebensmittel ihr kühles Lagerplätzchen finden, also in der Null-Grad-Zone wie dem Gemüsefach, sollte auch zwischendurch mal gewischt werden.

Tipp: Vergiss nicht, auch dein Eis- oder Gefrierfach in regelmäßigen Abständen abzutauen und zu reinigen! Das steigert die Effizienz des Geräts enorm und hilft, Energie und Kosten zu sparen. Ein Topf heißes Wasser im Gefrierfach unterstützt dich dabei, das Eis an den Wänden schneller loszuwerden. 


Was brauchst du für deine Kühlschrankreinigung?

000_MHK_Kuehlschrank-richtig-reinigen_shutterstock_1153420204_©focal-point

Unsere Experten haben neben den hygienischen natürlich auch die ökologischen Aspekte im Blick, daher betrifft deren erster Tipp den Haushaltsallrounder Essig oder eine Natronlösung. Bestimmt hast du diese Utensilien immer zuhause und griffbereit. Wenn dann auch noch ein kleiner Putzkübel, ein Schwamm und ein weiches Tuch zum Trockenwischen zur Verfügung stehen, ist dein Equipment vollständig.

Warum in der Küche kein Desinfektionsmittel nötig ist, erfährst du hier.


Was muss vor der Kühlschrankreinigung unbedingt beachtet werden?

000_MHK_Kuehlschrank-richtig-reinigen_shutterstock_571641472_©Andrey_Popov

  • Aus Sicherheitsgründen, denn dein Kühlschrank ist ein Elektrogerät, solltest du vor der Reinigung den Netzstecker ziehen.
  • Da jeglicher Inhalt aus deinem Kühlschrank rausgeräumt werden muss, empfiehlt sich diese Putzaktion, wenn er nicht gerade üppig gefüllt ist.
  • Halte deine Lebensmittel währenddessen in einer Kühlbox oder in einem kalten Kellerraum gelagert. Im Winter genügt es oft, den Kühlschrankinhalt in eine Decke zu wickeln und draußen aufzubewahren. Achte dabei aber besonders bei leicht verderblichen Lebensmitteln darauf, die Kühlkette nicht zu unterbrechen!
  • Nutze bei Eisbildung im Gefrierfach – wenn vorhanden – die automatische Abtaufunktion deines Geräts. Dabei wird das Tauwasser in einem Behälter aufgefangen und kann anschließen einfach und schnell entleert werden.
  • Setze keinesfalls scharfe Gegenstände oder gar Messer ein, um das Eis von den Wänden zu kratzen. Es besteht die große Gefahr, die Kühlschlangen zu verletzen!
  • Bei festsitzendem Schmutz lässt du den Reiniger am besten einige Zeit einwirken und entfernst die Reste dann mit einem weichen Lappen.

Wie gehst du bei der Kühlschrankreinigung am besten vor?

Wasche zuerst die Einzelteile wie Glasablagen, Fächer und Schubladen in der Spüle mit warmem Wasser und Geschirrspülmittel. Trockne sie anschließend gut ab.

Tipp: Sensible Stellen, wie das kleine Loch unten an der Rückwand, bedürfen dementsprechend genauer Pflege, denn hier läuft ständig Abtauwasser nach unten ab. Ist dieses Loch durch Schmutz verlegt, staut eventuell das Wasser und fließt ins Gemüsefach ab.

Auch den Gummidichtungen an der Kühlschranktür solltest du ungeteilte Aufmerksamkeit schenken. Mit einem feuchten Tuch und deinem Reiniger wischst du sie gründlich ab, denn dort ist oft ein Tummelplatz für die verschiedensten Bakterien oder gar Schimmelpilze. Kontrolliere bei dieser Gelegenheit gleich, ob alle Dichtungen schließen und tausche sie bei Bedarf aus.

Im nachfolgenden Schritt reinigst du die Innenwände mit dem Putzmittel deiner Wahl. Essig oder Natron haben dabei den Vorteil, auch unangenehme Gerüche zu beseitigen und zu desinfizieren. Verwende möglichst heißes Wasser, dann haben Bakterien keine Chance mehr. Ein Nachwischen mit einem weichen Tuch verkürzt die Trocknungszeit.

Nach deiner gründlichen Reinigungsaktion und dem neuerlichen Einstecken des Kühlschranks geht es ans korrekte und systematische Einräumen. Alle Ablagen und Fächer dürfen wieder an ihren vorgesehenen Platz. Deine Lebensmittel sollten ebenso wieder ins Kühle. Hier orientierst du dich am besten an den Tipps, die wir vor einiger Zeit in einem Beitrag zusammengestellt haben.

Was gar nicht in den Kühlschrank gehört, haben wir auch bereits für dich recherchiert und hier aufgelistet.

MHK Händler Küchenstudios Österreich Vorstellung


Was tun gegen hartnäckige Gerüche im Kühlschrank?

Auch hier haben die Experten einige Tipps parat. Gemahlener Kaffee in einem Schälchen neutralisiert Gerüche ebenso wie eine halbe Zitrone, auf die man etwas Natron streut. Etwas ungewöhnlich aber als effektives Kühlschrankdeo sollen ein halber Apfel oder eine Kartoffel fungieren. Einen Versuch wäre es doch wert, oder?


Bildnachweis:

shutterstock: ©Andrey Popov, ©focal-point


Weitere interessante Beiträge:

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.