Kennen Sie den schottischen Lifestyle „Coorie“?

0 keine Tags Permalink 1

Das schottische Lebensgefühl lässt sich mit einfachen Mitteln und Tricks auch in unsere Wände zaubern. Wir geben dir Tipps, was du dabei beachten sollst und welche Must haves diesen gemütlichen Einrichtungsstil ausmachen.


Wofür steht der Einrichtungsstil Coorie?

MHK_Coorie_shutterstock_1762337390_©EyesTravelling

Coorie bedeutet frei übersetzt so viel wie „kuscheln“ – es steht für das schottische Lebensgefühl in ausgewogener Balance zwischen Natur, Heimeligkeit und schottischen Traditionen. Outdoor-Erlebnisse in unberührter Natur, ausgedehnte Spaziergänge zwischen Nebelschwaden, kräftige Regengüsse, eine schroffe Landschaft mit atemberaubenden Wasserfällen und dem Wetter trotzende Cottages aus Stein gehören ebenso dazu. Zuhause warten dann flauschig weiche Textilien und Decken aus Naturmaterialien und das wohlige Gefühl der Gemeinschaft mit Familie und Freunden. Eine Rückbesinnung auf echte Verbundenheit mit seinen Lieben, echte Anteilnahme und gegenseitige Unterstützung sind dabei jene Begriffe, die einem Schotten zu „Coorie“ einfallen.


Coorie in der Küche

MHK_Coorie_shutterstock_283575368_©Monkey-Business-Images

Zu Coorie gehört definitiv herzhaftes Essen – das bedeutet Hausmannskost wie deftige, reichhaltige Suppen aus natürlichen regionalen Zutaten, gekocht in kupfernen oder gusseisernen Kochtöpfen, die in großer Runde gemeinsam genossen werden. Das beste Accessoire dafür ist ein großer rustikaler Esstisch aus Holz, der allen Familienmitgliedern Platz fürs Essen und Gespräche bietet.


Was ist unverzichtbar für den Coorie-Lifestyle im eigenen Heim?

MHK_Coorie_shutterstock_313703033_©Digital-Storm

Es braucht keinesfalls eine schottische Schafherde, aber wenn du das ein oder andere Schaffell geschickt aufs riesige Sofa oder den gemütlichen Ohrensessel drapierst, vermittelt es genau den Gemütlichkeitsfaktor, den wir an Schottland so lieben. Kommen noch kuschelige Wolldecken oder Plaids mit klassischen Tartan-Karomustern dazu, so ist die Atmosphäre beinah perfekt.

Die typischen Einrichtungsgegenstände sind von einem jahrhundertealten traditionsreichen Cottage an der rauen Küste inspiriert. Natürlich gealtertes Holz in Form von Echtholzdielen, Ziegel- oder Natursteinwände und wuchtige Möbel im Landhausstil geben den Ton an. Betritt man ein schottisches Cottage, findet man häufig dunkle schwere Holzmöbel aus Eiche oder Nussbaum – oft handelt es sich um Erbstücke mit langer Geschichte. So streng und schön das Karomuster ist, genauso eckig und klar strukturiert sind auch die Möbel, robuste Stoffbezüge vervollständigen das Bild. Schnörkeliges ist nirgendwo zu finden, alles hat Patina. Am besten kombiniert man diese dunklen Möbel mit hellen Hintergründen und Textilien wie grobem Leinen, Jute oder Wollstrick.

Gemütliche große Sofas mit vielen drapierten kuscheligen XXL-Kissen mit rot- bis moosgrünen Farbakzenten machen den ursprünglichen Look aus. Ebenso sind flauschige Teppiche das A und O dieses Stils. Alles wirkt sehr robust, maskulin, aber auch etwas schwerfällig, manchmal düster, denn nicht selten schmücken auch Jagdtrophäen die Wände. Als weiteres typisches Muster findet man in schottischen Häusern oft die Distel, die in Schottland sogar als Nationalblume gilt und oft auf Tapetenmustern oder auf Wappen vorkommt.

Original und richtig stilecht wird Coorie durch einen Eingangsbereich, in dem Platz für wetterfeste Kleidung bereits eingeplant ist: Im sogenannten „Mud Room“ sind Gummistiefel, Wanderschuhe, Regenjacken, Schirme und Hüte quasi Teil der Einrichtung.

Wenn auch die Kleidung dazu passen soll, so hüllst du dich am besten in dicke selbstgestrickte Wollpullover, Schafwoll-Capes und Flanell-Pyjamas oder Bademäntel. Die passenden Accessoires sind dicke Wollsocken oder Hausschuhe aus wärmendem Filz.


Weißt du, wie du erkennst, ob es sich beim Karomuster um ein typisch schottisches Tartanmuster handelt?

MHK_Coorie_shutterstock_469398992_©Artazum

Tartan zeigt ineinander übergehende und sich überlagernde Karos in mehreren Farben. Typisch ist eine Symmetrie mit zwei Drehpunkten – selbst ein komplexes Muster sieht dann aus jedem Blickwinkel gleich aus. Ein bekanntes Beispiel für das beliebte Muster ist der recht bekannte rot-grüne MacGregor-Tartan, der nur aus zwei Farben besteht. Es gibt unzählige Varianten, denn jeder schottische Clan hat seine eigene Farbkombination.

 

Wir sind sicher, die schottische Landschaft und das dazugehörige Lebensgefühl bieten eine ausreichende Menge Inspiration für die eigenen vier Wände von Naturliebhabern und Familienmenschen. Bist du schon auf den Geschmack gekommen?


Bildnachweis:

shutterstock: ©Monkey Business Images, ©Digital Storm, ©Artazum, ©EyesTravellin


MHK Händler Küchenstudios Österreich Vorstellung


Weitere interessante Beiträge:

Kommentare sind geschlossen.