Deine Küche nach Feng Shui – Küchendesign aus dem Reich der Mitte

0 keine Tags Permalink 0

Längst ist die asiatische Lehre des Feng Shui in unsere Wohnungen und auch in unsere Küchen eingezogen – es verspricht ein Leben in Gesundheit und Glück. Viele empfinden die Leitgedanken der chinesischen Harmonielehre als sehr angenehm, ohne jedoch explizit zu wissen, dass es sich um Feng Shui handelt. Wie du deine Küche nach Feng Shui einrichtest liest du in unserem neuen Beitrag.


Was genau ist Feng Shui?

Die über viele tausend Jahre unveränderte Harmonielehre aus dem Reich der Mitte befasst sich mit einem harmonischen Leben mit der Natur und damit einhergehend mit der optimalen Gestaltung aller Wohn- und Lebensräumen.

Wissenswert:
Der chinesische Ausdruck Feng Shui wird richtig „Fong Schwey“ (wie engl. „ey“) ausgesprochen und besteht aus zwei Wörtern: „Feng“ steht übersetzt für Wind und „Shui“ für Wasser.

Die fünf Elemente, die im Feng Shui von großer Bedeutung sind, sind Holz, Erde, Metall, Wasser und Feuer. Darauf basiert gewissermaßen die Energie des Lebens, das Chi. Alles in unserer Umgebung besteht aus dieser fließenden Energie Chi – auch unbelebte Gegenstände und Objekte wie Stühle, Tische oder Häuser. Chi ist die Kraft, die den gesamten Kosmos und alles, was sich in ihm befindet, durchströmt. Es ist allgegenwärtig. Wo das Chi ungehinderten fließen kann, kann sich das Leben ohne Störungen entfalten. Wird der Fluss jedoch unterbrochen, führt dies im alltäglichen Leben zu Energiestau, Unzufriedenheit, dem Gefühl von Stillstand und schlimmstenfalls zu Krankheit oder Unglück.


Feng Shui in der Küche

Die Küche ist nach Feng Shui der Hauptraum deiner Wohnung, hier werden Gerichte zubereitet, die alle Familienmitglieder nähren und mit Energie versorgen. Für Asiaten hat die Küche eine wichtige transformierende Bedeutung: Nahrungsmittel werden aus ihrem Urzustand in genussvolle und nährende Mahlzeiten verwandelt.


Damit dies optimal funktioniert, sollte die Küchengestaltung einige Grundregeln des Feng Shui erfüllen:


  1. Wo soll nach Feng Shui die Küche sein?

Deine Küche sollte sich nach Feng Shui weder genau im Zentrum aber auch nicht ausgelagert in einem Anbau befinden. Beides würde das Gleichgewicht innerhalb des Hauses empfindlich stören. Asiaten glauben außerdem, dass der Raum nicht von außen einsehbar sein sollte, besonders für den Herd sei das sehr ungünstig.


  1. Der freie Blick in den Raum

In der Küche, wie in jedem anderen Raum, sollte man nach Feng Shui frei in den Raum schauen können. Dies fördert die Kommunikation. Arbeite auch nicht mit dem Rücken zur Tür, denn das verringert die Konzentration. Plane also deine Küchenzeile dementsprechend und die positive Energie wird auch in deine Mahlzeiten einfließen.


  1. Feuer und Wasser vertragen sich nach Feng Shui nicht

Die Feng Shui Lehre empfindet ein direktes Nebeneinander von Wasser und Feuer als unausgeglichen und mit extremer Spannung behaftet. Diese energetischen Disharmonien sollen sich auch auf die Köchin oder der Koch übertragen. Spüle, Kühlschrank oder auch deine Waschmaschine sollten daher so weit weg wie möglich vom Herd untergebracht werden – beachte dies gleich bei der Planung deiner Küche.


  1. Rundungen sind optimal

Die Einrichtung deiner Küche soll das Chi nicht blockieren. Scharfe Kanten gehören zu jenen Blockaden, die keinesfalls in ein gutes Küchenkonzept nach Feng Shui gehören. Abgerundete Ecken oder runde Tische vermeiden Störungen im Energiefluss, so wird auch die Harmonie in der Küche und der Kommunikation gefördert und Ying und Yang halten sich ausgleichend die Waage.


  1. Wähle die richtigen Feng Shui-Farben

Nach Feng Shui werden zarte, helle, dezente und freundliche Farbtöne bevorzugt – deine Wahl könnte auf Grau-, Weiß- oder Cremetöne fallen. Warme Töne mit viel Gelbanteil bringen den Darm in Schwung und steigern die Gemütlichkeit. Das gilt sowohl für Wand- als auch Küchenfrontfarben – die Helligkeit steht auch für Reinheit, Klarheit und aufbauende Schwingungen. Selbst die richtige Beleuchtung bekommt hier eine tragende Rolle. Die Harmonie fördern außerdem Naturmaterialien und Zimmerpflanzen, aber auch hier darf man es nicht übertreiben. Vermeide allzu kräftige Töne wie Rot oder Blau.


  1. Natürliche Materialien

Glänzende Materialien wie Chrom und Messing sind zwar modern, lassen aber einen sterilen und kalten Eindruck entstehen. Nach Feng Shui ist dies aber keinesfalls gewollt. Positive Energien entstehen in Räumen durch Einsatz natürlicher Materialien wie Holz, Bast, Sisal, Ton oder Terrakotta. Diese Materialien kannst du auch nachträglich als Teppiche, Accessoires oder auch im Geschirr in deiner Einrichtung einsetzen. Zwangsläufig heißt das aber auch, darauf zu achten, dass wenig Kunststoff Einzug in deine Küche hält. Ideale Bodenbeläge wären nach Feng Shui Stein oder Fliesen, da sie das Element Erde verstärken und daher für den harmonischen Ausgleich zu Wasser und Feuer sorgen.


  1. Ordnung und Sauberkeit

Selbst kleine Dinge behindern oft den Fluss der positiven Chi-Energie. Das bedeutet in der Küche, dass Ordnung und Sauberkeit das A und O sein sollten. Deine Küchenhelfer und alles Kleinteilige wie etwa Holzlöffel, Schneebesen, aber auch Kleingeräte und deine Küchenmesser sollten – um den Energiefluss nicht zu stören – in Schubladen oder Schränken aufbewahrt werden. Denn scharfe Messer weisen mit ihren Spitzen jene energiehemmenden Elemente auf, die es nach Feng Shui zu vermeiden gilt. Also ist das Aufräumen und Sauberhalten wichtiger Bestandteil und von fundamentaler Bedeutung.

Beachte auch, dass deine Küchenmöbel nicht jeden freien Platz in Anspruch nehmen, lass ruhig etwas freie Fläche, so bleiben die Energie, deine Gedanken und Kreativität besser im Fluss und können zirkulieren.


  1. Interessantes:

Nach Feng Shui haben Dunstabzugshauben im Normalfall keinen Platz in der Küche, denn diese saugen neben den Küchengerüchen auch das Chi auf. Besser wäre es nach Feng Shui, deine Küche öfter mal einer kräftigen Stoßlüftung zu unterziehen. Kannst du dir ein Leben ohne Dunstabzug jedoch nicht vorstellen, so achte auf dezente unauffällige Modelle mit runden Formen.

Sollte die bauliche Form deiner Küche nicht der Feng Shui Lehre entsprechen, so gibt es doch unter unseren acht Tipps einige leicht umzusetzende Handgriffe, um deinen Küchenbereich zu harmonisieren und einen ausgleichenden Effekt zu erzielen. Am besten behältst du immer im Auge: Auch beim Einrichten deiner Küche mit Feng Shui liegt in der Ruhe die Kraft. Beginne mit kleinen Schritten, denn Feng Shui ist keine Stadium, das man erreicht, sondern ein Prozess, der in ein harmonisches Leben in Balance führt.


Bildnachweis:

©Häcker Küchen

shutterstock: ©Amilao, ©Archi_Viz


MHK Händler Küchenstudios Österreich Vorstellung


Weitere interessante Beiträge:

Kommentare sind geschlossen.