Siphon richtig reinigen

0 keine Tags Permalink 0

Alle Tipps, die du brauchst

 


Dein Waschbecken ist geplagt von üblen Gerüchen und das Wasser läuft einfach nicht ab? Ein verstopfter oder nicht ordentlich gereinigter Siphon kann uns ganz schön Kopfzerbrechen bereiten. Denn erst wenn alles sauber glänzt und das Wasser fließt, können wir unsere Spüle richtig nutzen, ohne lästige Verstopfungen.

Hand aufs Herz – was und wo genau ist eigentlich der Siphon?

Wenn du einen genauen Blick unter deine Spüle und deren Abfluss wirfst, siehst du ein U-förmiges Rohrstück unter dem Waschbecken. Das ist der Siphon. Seine Aufgabe ist es, dass sich hier neues Wasser sammelt, sobald du den Hahn aufdrehst und somit geruchsdicht abschließt. Dadurch entsteht eine natürliche Barriere gegen üble Gerüche aus dem Kanal. Ein weiterer Vorteil ist, dass durch den Siphon keine Gegenstände für immer in der Kanalisation verschwinden können. Denn sollte sich ein Ring oder andere wichtige Kleinigkeiten in den Abfluss verirren, werden diese spätestens im Siphon aufgefangen.

Obwohl diese Mechanik meist wunderbar funktioniert, kann es dennoch passieren, dass sich Fette, Speisereste oder Spülmittel im Siphon ablagern. Wir zeigen dir, wie du diese aber schnell wieder loswirst.


Einfache Hausmittel

Bevor wir zu den ganz schweren Geschützen greifen, liegt die erste Lösung für einen verstopfen Siphon meist ganz nah. Essig & Backpulver sind in der Kombination eine wahre Wunderwaffe und so gut wie jeder hat sie in seiner Küche. Damit sie im Kampf gegen die Verstopfung in deinem Siphon antreten können, gibst du drei bis vier Esslöffel Backpulver direkt in den Abfluss. Danach fügst du sofort eine halbe Tasse Essig hinzu. Wie von Zauberhand hörst du ein sprudelndes Geräusch, sobald sich die Ablagerungen zu lösen beginnen. Verstummt das Geräusch, spülst du mit heißem Wasser nach.

Ein weiteres griffbereites Hausmittel ist Cola. Dafür eine Tasse des kohlensäurehaltigen Getränks in den Abfluss geben, eine Nacht einwirken lassen und am nächsten Tag mit heißem Wasser nachspülen.


Chemische oder biologische Produkte aus der Drogerie

 

Haben deine Hausmittel nicht geholfen, kannst du stattdessen in den Regalen der handelsüblichen Reinigungsmittel suchen. Hier gibt es sowohl chemische als auch biologische Produkte, um deinen Siphon zu reinigen. Der Unterschied hierbei ist, dass biologische Mittel auf Mikroorganismen oder Enzyme setzen und somit weitaus ungefährlicher und vor allem umweltschonender sind.

Um den Siphon von den Ablagerungen zu befreien, gibst du die empfohlene Dosis nach Angaben auf der Packung in die Spüle. Achte besonders bei chemischen Reinigern auf die Sicherheitshinweise und verwende entsprechende Handschuhe, um deine Haut zu schützen.


Hand anlegen

Haben Hausmittel und Co versagt, kannst du deinen Siphon mechanisch reinigen. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten. Eine herkömmliche Saugglocke aus dem Baumarkt erzeugt Unterdruck mit einer Sogwirkung und lockert dadurch Ablagerungen und Verstopfungen. Lass dafür zuerst etwas warmes Wasser und Spülmittel in den Abfluss fließen. Setz dann die Saugglocke direkt auf den Abfluss, um diesen komplett zu bedecken. Danach gibst du noch etwas Wasser in das Spülbecken und bewegst den Holzstiel kräftig und schnell auf und ab, bis du den Sog spürst. Haben sich die Ablagerungen gelöst, spülst du noch mit ausreichend frischem Wasser nach.

Achtung: Durch den Unterdruck kann beim Entfernen der Saugglocke Abwasser herausspritzen!

Hat diese Methode nicht geklappt, dann kann dir eine Abflussspirale helfen. Die Spirale dafür in den Abfluss einführen und bis zur Rohrverstopfung schieben. Die Kurbel vorsichtig betätigen und eventuell etwas Druck ausüben, bis sich die Ablagerungen zu lösen beginnen. Daraufhin die Abflussspirale vorsichtig wieder entfernen und gründlich nachspülen.

Haben bisher alle genannten Tricks nicht funktioniert, bleibt dir immer noch die Zange, mit der du den Siphon öffnen kannst, um ihn händisch zu reinigen. Dafür räumst du erst den Schrank unter deine Spüle frei, stellst einen Eimer unter den Siphon, um das Abwasser aufzufangen und drehst das U-förmige Rohrstück vorsichtig mit einer Zange auf. Entferne den Siphon und reinige das Rohr ordentlich, um es anschließend wieder zu fixieren. Bist du dir unsicher, solltest du aber definitiv einen Fachmann zurate ziehen, um eventuelle Schäden zu vermeiden.


shutterstock: @Jacob Lund , @Archi_Viz @Natali _ Mis , @EKramar


MHK Facebook Fan

MHK Küchenspezialisten Händlersuche


Weitere interessante Beiträge:

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.