Lebensmittel vernünftig kaufen & lagern ist ein Kinderspiel!

In eine gute Küche gehören nicht nur ausreichend Kochutensilien, sondern auch ein gewisser Vorrat an Lebensmittel. Oftmals haben wir im Alltagsstress keine Zeit zum Einkaufen oder bleiben samstags vielleicht lieber auf der Couch. Für solche Tage wirst du deine Vorratskammer lieben, denn richtig ausgestattet, kannst du auch ohne Großeinkauf wunderbare Gerichte zaubern.

Lebensmittel clever kaufen

Frische Zutaten dürfen auf deinem Speiseplan natürlich nicht fehlen – wer aber zudem auch raffiniert einkauft, kann seinen Vorratsschrank nicht nur perfekt einrichten, sondern Geld sparen. Wer nämlich auf Vorrat kauft, spart. Denn so können einerseits Sonderangebote genutzt werden, andererseits fallen Spontaneinkäufe, die sich auf die Geldtasche auswirken, weg.

Wichtig ist nur, nicht planlos alles in deinen Wagen zu werfen. Achte auf die individuellen Wünsche deiner Familie und wie lange Lebensmittel haltbar sind.

Trockenvorrat

Besonders Nudeln, Reis, Nüsse, Linsen oder Erbsen sowie Mehl und Zuckern eignen sich wunderbar, um lange aufbewahrt zu werden. Vor allem Nudeln sind in der Küche Dauerbrennen, nicht nur aufgrund ihrer leichten Lagerung, sondern auch aufgrund der schnellen Zubereitung. Einfach ein paar Dosen oder Gläser Sauce dazu einlagern und schon hast du immer ein schnelles Gericht parat.

Hinweis: Achte beim Kaufen stets auf das Mindesthaltbarkeitsdatum und überprüfe deine Lebensmittel regelmäßig. Schneller als gedacht nisten sich Kornkäfer oder Motten ein, die deine Vorräte ungenießbar machen.

Beim Einlagern ist es auch wichtig, auf die Kombinationsmöglichkeiten zu achten – wie sich beispielsweise Gerichte schnell durch unterschiedliche Lebensmittel kombinieren lassen. Konservierte Zutaten, wie Tunfisch, Bohnen oder Mais sind hierbei vor allem für Salat schnell eingelagert.

Auch Gewürze oder Instantprodukte können auf Vorrat gekauft werden. Salz, Kaffee, Gemüsebrühe oder ähnliches sollten ebenfalls in keiner Kammer fehlen.

Frische Vorräte

Nudeln und Sauce alleine machen aber auf Dauer nicht glücklich. Was zusätzlich hilft, sind frische Lebensmittel, die dennoch etwas länger halten. Dabei fallen die Mengen etwas kleiner aus, trotzdem eignen sich Produkte wie Milch, Butter, Schnitt- oder Blockkäse gut als Vorrat. Bei richtiger Lagerung sind diese ausreichend lang genießbar sind und stellen beim Kochen eine geschmackliche Unterstützung dar.

Beim Obst und Gemüse wird es etwas schwieriger: Karotten, Kohl oder Kartoffeln sind aber beispielsweise unkompliziert. Wer auf Obst in der Vorratskammer nicht verzichten möchte, trocknet oder dörrt am besten. Den passenden Blogbeitrag findet ihr hier: Dörren und Trocknen – mit diesen Tricks klappt’s bestimmt.

Im Tiefkühlschrank

Hier lassen sich vielen Schätze am besten aufbewahren. Besonders schonend kannst du Fisch, Fleisch, Gemüse, Brot oder Obst ohne Schwierigkeiten für mehrere Monate einlagern.

Tipp: Brot einfach in Scheiben einfrieren und morgens kurz in den Toaster. Schmeckt besonders lecker und frisch.

Unterschiedliches Tiefkühlgemüse wertet jede Mahlzeit schnell und einfach auf und lässt sich schnell zubereiten. Zudem kannst du auch dein eigenes Gemüse aus dem Garten für den Winter einfrieren und so die wichtigsten Vitamine erhalten. Lediglich bei Fisch und Fleisch solltest du beim Auftauen und Einfrieren ein paar Hinweise beachten. Hier gibt’s mehr dazu: Link zum Blog.

Auch Kräuter verkraften den Tiefkühlschrank. Einfach fein hacken und fertig.

Und wenn es mal ganz schnell gehen soll, kannst du auch bereits fertige Gerichte portionsweise einfrieren. So hast du während einer stressigen Arbeitswoche zumindest in der Küche keine Hektik mehr.

Clever Kaufen und Lagern ist eigentlich ein Kinderspiel. Wer seine Vorratskammer rechtzeitig und richtig auffüllt, hat an gemütlichen oder stressigen Tagen keine Probleme, seinen Teller mit einem köstlichen Gericht zu füllen.

Welche Tipps hast du bei der Ausstattung deiner Vorratskammer?

MHK Küchenspezialisten Händlersuche Lebensmittel


Weitere interessante Beiträge:

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *