Kochen mit Kindern

0 keine Tags Permalink 0

Warum selbst die Kleinsten in der Küche helfen dürfen

Prinzipiell heißen wir Kinder ab einem Jahr in unseren Küchen willkommen. Berücksichtigen wir einige Faktoren können selbst die Kleinsten bereits erste Lebensmittel ertasten, riechen und schmecken. Wir müssen es nur zulassen und die Küche kindgerecht vorbereiten. Dann steht dem gemeinsamen Familienspaß nichts mehr im Wege.


Vorteile, wenn Kinder kochen

228_mhk_kochenmkind_shutterstock_383750191_romrodphoto

Die Küche ist, ebenso wie das Wohnzimmer, ein Raum der Zusammenkunft und für das spätere Leben ein wichtiger Ort. Hier können wir einen gesunden Zugang zum Essen lernen und lehren, Lebensmittel entdecken, mit Zutaten hantieren sowie die Wichtigkeit unserer Nahrung erfahren. Je kleiner die Kinder, desto einfacher die Rezepte. Selbst die Jüngsten freuen sich, wenn sie ihren Eltern in der Küche zusehen, neue Lebensmittel schmecken oder riechen und teilweise sogar selbst mitanpacken dürfen.

Durch kleine Aufgaben steigert sich zudem auch das Selbstbewusstsein von Kindern. Du gibst ihnen das Gefühl gebraucht zu werden und verbringst zugleich sinnvolle Zeit mit ihnen, während der Familienzusammenhalt enorm gestärkt wird.

Wusstest du, dass Kochen außerdem die Motorik fördert? Durch das Ertasten von Küchenutensilien sowie Lebensmitteln erfährt das Kind neue Gegenstände und deren Umgang.

Wer glaubt, dass Kinder erst später in der Küche arbeiten sollten, findet hier einen interessanten Zugang, der sogar die Kleinsten integriert:

Ab einem Jahr: Zutaten anfassen, Einkaufskorb erkunden, Essen kosten und schmecken.

Ab zwei Jahren: Gemüse oder Obst waschen, Lebensmittel zurechtlegen, Teig kneten oder Kekse ausstechen.

Ab drei bis vier Jahren: Rezepte aussuchen, beim Einkaufen dabei sein und helfen, Tisch decken, Pizza oder Brote belegen, kalte Speisen umrühren, Kuchen oder Torten garnieren, Geräte unter Aufsicht einschalten und Knöpfe betätigen.

Ab fünf Jahren: Die ersten Zutaten schneiden, wie beispielsweise Karotten oder Erdäpfel.

Ab acht Jahren: Das erste gemeinsame Kochen am Herd unter Aufsicht der Eltern.

Ab zehn bis zwölf Jahren: Ab diesem Alter kannst du ihnen den Umgang mit Pürierstab, heißem Wasser sowie einfache Rezepte wie Eierspeise beibringen.


Sicherheit geht vor

228_mhk_kochenmkind_shutterstock_1160689900_yuganov-konstantin

 

Wenn Kinder kochen, steht Sicherheit selbstverständlich an oberster Stelle. Scharfe Messer und heiße Herdplatten sind dem Hausverstand entsprechend tabu. Das Benutzen von Holzbrettern und -löffeln, Kartoffeln waschen oder frische Tomaten kosten (LINK ZU BLOG) ist aber selbst für Jungköche ungefährlich. Achte aber stets auf rutschfeste Unterlagen und kindgerechte Werkzeuge. Alle anderen Utensilien sollten vorher sicher verstaut werden.

Tipp: Griffe von Töpfen und Pfannen immer außer Reichweite drehen, damit die Kleinen in einem kurzen Moment nicht dran ziehen können.

Beachte auch weitere Vorbereitungen wie das Waschen der Hände und das Zusammenbinden von langen Haaren, damit das Kochen hygienisch bleibt. Zudem ist es auch ratsam, Kinder noch nicht mit rohen Zutaten wie Fisch oder Fleisch arbeiten zu lassen.


Check-Liste für einen reibungslosen Ablauf

228_mhk_kochenmkind_shutterstock_739697593_halfpoint

  • Arbeitsflächen vorbereiten. Gefährliche und unnötige Gegenstände wegräumen.
  • Einfache und unterhaltsame Rezepte recherchieren.
  • Schwierige Manöver oder Aufgaben bereits vorab erledigen und bereitstellen.
  • Rutschfeste Utensilien bereitstellen.
  • Körpergröße beachten! Die Kleinen brauchen Hocker oder ähnliches auf einer rutschfesten Unterlage, um helfen zu können.
  • Zeit und Ruhe sind deine Stichworte: Nimm dir Zeit zum Erklären und koche in Ruhe. Hektik und Stress sind mit Kindern in der Küche fehl am Platz.
  • Gute Organisation ist ebenfalls das A und O: Lass deine Kinder nicht alleine, um andere Dinge zu erledigen.
  • Diese Organisation kannst du auch zugleich deinen Kindern beibringen, indem du erklärst, wo Arbeitsmaterialien sowie Zutaten ordentlich verstaut werden.
  • Spaß haben – wer auf seine Kinder Rücksicht nimmt und den Spaß an der Sache erkennt, wird sofort merken, wie wichtig es ist, seinen Sprösslingen den richtigen Umgang mit Lebensmitteln beizubringen.

Wie sieht es bei dir Zuhause aus? Ist Kochen ein Familienevent, bei dem alle Mitglieder teilnehmen dürfen?


Bildnachweis:

shutterstock_©Yuganov-Konstantin

Shutterstock_©Romrodphoto

Shutterstock_©Halfpoint


MHK Facebook Fan


Weitere interessante Beiträge:

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *