So gesund sind Maroni wirklich

0 keine Tags Permalink 0

Warum sie am Speiseplan nicht fehlen dürfen.

Sobald die ersten Blätter fallen und sich die Sonne immer weniger von ihrer besten Seite zeigt, tauchen auch schon die ersten Maroni-Stände in den Städten auf. Wer diese Zeit kaum erwarten kann und meist mit einem schlechten Gewissen zugreift, darf sich heute über unsere fantastischen Neuigkeiten freuen. Bei der braunen Esskastanie darfst du im Herbst nämlich ordentlich zugreifen, denn die kleine Nuss steckt voller gesunder Überraschungen.


Gesund in den Winter

000_mhk_maroni_unsplash_sebastien-bourguet-sxrpceiakts

Orange, Ingwer und Co kennen wir alle. Aber dass Maroni wahre Immun-Booster sind, wissen nur die wenigsten. In ihnen steckt besonders viel Vitamin C, das wir gerade in der kalten Jahreszeit besonders benötigen. Zudem ist auch ihr Vitamin-B-Gehalt hoch. Vitamin B1 stärkt unsere Nerven und fördert die Bildung von Serotonin im Hirn – dem Glückshormon, welches dazu beiträgt, dass wir weniger gereizt und erschöpft sind. Gerade im Herbst, wenn wir unter Zeitumstellung und schlechtem Wetter leiden, kann die kleine Maroni also wahre Wunder wirken.

Du brauchst noch mehr Tipps um gesund durch den Winter zu kommen?

Immunsystem.


365 Tage gesund

000_mhk_maroni_unsplash_sare-7h2j035gixc

Das Vitamin B hilft zudem auch bei der Bildung von roten Blutkörperchen. Das fördert eine gesunde Haut und ein fittes Gehirn. Außerdem hilft das Mangan und Vitamin B2 der Leber beim Entgiften. Freie Radikale werden so auch abgefangen, wodurch das Risiko von Herzerkrankungen gesenkt wird.

Auch das Kalium in Maroni hält uns fit. Bis zu 700 Milligramm stecken in 100 Gramm getrockneten Maroni und helfen dabei, den Körper von überschüssigem Natrium zu befreien. Kalium unterstützt uns dabei, das Natrium über die Nieren wieder auszuscheiden und den Blutdruck zu normalisieren. Dadurch können wir Schlaganfälle oder andere Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen.


Individuell zubereitet

000_mhk_maroni_unsplash_toa-heftiba-7jyvkro7i5q

 

Die klassische Maroni gibt’s aber nicht nur am Straßenstand um die Ecke. Die kleinen Nüsse schmecken herrlich als Suppe oder sogar als Füllung für die Weihnachtsgans oder als Beilage zu Wildgerichten.

Unser Tipp: Die Edelkastanie einfach unters Rotkraut mischen. Schmeckt köstlich!

000_mhk_maroni_unsplash_dimitri-photography-ijluggnrzsi

Wer lieber bei der klassischen Variante bleibt kann diese auch ganz einfach zuhause zubereiten. Dafür die Maroni kreuzweise einschneiden und bei 180° C circa zwanzig Minuten im Backrohr zubereiten.


Das Beste kommt zum Schluss

Maroni machen schlank! Wer hätte das gedacht? Die kleine Wundernuss ist somit von der Liste der Dickmacker gestrichen! Als gesunder Snack können die Edelkastanien nämlich beim Abnehmen helfen, da sie kaum Fett enthalten. Aufpassen solltest du aber dennoch, denn stattdessen sind sie reich an Kohlenhydraten. Das ist aber nicht zwingend schlecht, denn sie sind somit besonders sättigend. Beim Verzehr von Maroni steigt dein Blutzuckerspiegel nur langsam und sukzessive in die Höhe. Dadurch ist dein Insulinlevel stabil und du bleibt lange satt – ganz im Gegenteil zu beispielsweise hellen Nudeln. Durch diesen gesunden Verzehr bleibt dir auch das klassische Energietief erspart. Und zu guter Letzt ist die Kastanie auch reich an Ballaststoffen und hilft bei der Verdauung, womit auch das typische Food-Koma ausbleibt.


MHK Küchenspezialisten Küchenstudio


Weitere interessante Beiträge:

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *