Neuer Look für deine Fliesen

0 keine Tags Permalink 25

Aus alt mach neu

Deine Küche scheint perfekt – wenn da nicht diese alten Fliesen wären, die wie ein Dorn im Auge sind. Egal ob du gerade in eine neue Wohnung gezogen bist und dich mit den Fliesen nicht anfreunden kannst oder dich an deinen alten sattgesehen hast – Fliesen müssen nicht unbedingt abgeklopft und für viel Geld neu verlegt werden. Stattdessen kannst du kreativ werden und deiner Küche mit ein paar einfachen Arbeitsschritten einen neuen Look verpassen, den du bestimmt lieben wirst.


Fliesen lackieren

000_MHK_Fliesen_wu-yi-unsplash

Verschaffe dir einen Überblick über die Beschaffenheit deiner Fliesen, bevor du zur Farbe greifst. Beschädigte Teile werden vor dem Streichen entfernt und gegen intakte getauscht. Meist stellen jedoch die Fugen ein Problem dar, denn diese müssen entweder abgeklebt oder mit überstreichbarer Masse ersetzt werden. Die erste Option ist meist etwas schwieriger, da du hier besonders sauber arbeiten musst, damit die Farbe nicht unter das Fugenband läuft.

Wir empfehlen, die Fugenmasse zu entfernen und anschließend gegen eine passende Masse zu tauschen. So kannst du deine neuen Fugen auch mit entsprechender Farbe neu gestalten.

Hinweis: Silikonfugen können nicht einfach überstrichen werden, da Farbe schlecht auf ihnen haftet. Daher entfernst du sie vor dem Streichen komplett.

Wurden die Fugen abgeklebt oder ersetzt, klebst du jetzt die Wände und die Armaturen sauber ab. Danach säuberst du die Fliesen mit einem scharfen Reinigungsmittel. Nitroverdünnung eignet sich gut, um Oberflächen zu entfetten.

Je nach Farbenhersteller musst du nun die Fliesen mit einem Schleifvlies sorgfältig schleifen, damit die Farbe besser aufgenommen wird. Ist der dabei entstehende Staub entfernt, kannst du die erste Grundierung auftragen. Nach dem Trocknen werden nun mindestens zwei Schichten Fliesenlack gestrichen. Je nach Farbe dauert das Aushärten des Lacks in etwa zwei bis drei Tage.

Die Fugen werden nun im Anschluss neu aufgetragen oder bemalt, abhängig von der Methode, für die du dich entschieden hast.


Aufkleber oder Fliesenfolie

000_MHK_Fliesen_shutterstock_1056289682_©Iakov-Filimonov

Ist das Lackieren der Fliesen zu aufwendig, kannst du auch zu Aufklebern oder Fliesenfolie greifen. Dieses Verfahren ist weitaus einfacher, günstiger und eignet sich für weiße Fliesen besonders gut. In Baumärkten findest du beispielsweise zahlreiche Motive für einzelne Fliesen oder kleinere Flächen. Gefällt dir das Muster nach ein paar Jahren nicht mehr, kann das Aufgeklebte einfach rückstandslos entfernt werden.

Hinweis: Vor dem Aufkleben muss die Oberfläche sauber und fettfrei sein.


Neu verputzt oder neu verfliest

000_MHK_Fliesen_le-creuset-unsplash

Wer Fliesen komplett satthat, kann seine Wände verputzen und streichen. Das Endergebnis sind glatte Wände – diese Neugestaltung kann jedoch nicht rückgängig gemacht werden und durch das Verputzen verlierst du eventuell ein paar Zentimeter deines Raumes. Dafür ersparst du dir aber langes Abklopfen der alten Fliesen. Auch bei diesem Upgrade deiner Wand müssen die Fliesen erst sauber und komplett fettfrei sein. Nachdem Silikonfugen entfernt wurden, kannst du mit einem speziellen Haftgrund beginnen. Danach ziehst du mit einer standfesten Spachtelmasse die Fugen ab und verspachtelst nach einer erneuten Grundierung die Fliesen mit einer selbstverlaufenden Spachtelmasse. Wer handwerkliche Hilfe braucht, fragt am besten einen Profi.

Du willst dir das mühselige Abklopfen ersparen, aber trotzdem neue Fliesen? Dann kannst du deine alten auch einfach mit neuen Fliesen überkleben. Auch hier raten wir dir, einen Fachmann zu beauftragen, da es bei einer nicht professionellen Arbeit zu Problemen und in späterer Folge zu Schimmel kommen kann.


Kreative Alternativen

000_MHK_Fliesen_rune-enstad-unsplash

Diese Vorschläge klingen für dich nach zu viel Arbeit? Kein Problem, denn es gibt für Küchen mit unschönen Fliesen auch noch andere kreative Alternativen. Wie wäre es mit einer Lochplatte, die alte Wände überdeckt? Diese kannst du nach Maß anfertigen lassen und deinen Bedürfnissen anpassen. Küchenhelfer oder kleine Töpfe mit Kräutern peppen an dieser Lochplatte deine Küche auf und sind zudem auch noch super praktisch.

Ein neuer Look und einen praktischen Spritzschutz bieten Metallplatten. Hinter dem Herd geben sie deiner Küche einen Industrial-Touch und sind sehr modern. Achte aber das richtige Material. Edelstahl rostet beispielsweise nicht und eignet sich daher besonders gut. Mehr Tipps für den Industrial Look und wie du in kombinierst, findest du hier: à Blog: Küchentrends 2018 – Industrial Style

Du willst am liebsten erst gar nicht zum Profi-Werkzeug greifen und Fliesenleger werden? Dann stell doch den Rest der Küche auf den Kopf und dekoriere neu. Je kreativer und auffallender der neue Look, desto mehr lenkt er von den alten Fliesen ab – ganz nach dem Motto „täuschen und tarnen“. So kannst du den umliegenden Wänden einen passenden Farbanstrich verpassen, neue Regale anbringen oder den Fokus auf einen Indoor-Kräutergarten an der Wand lenken. Je kreativer, desto besser.


Bildnachweis:

Shutterstock: ©©Dmitry-Melnikov, ©Iakov-Filimonov

Unsplash: ©angele-kamp, ©bernard-hermant, ©charles-deluvio, ©creatv-eight, ©jean-philippe-delberghe, ©le-creuset, ©rune-enstad, ©uliana-kopanytsia, ©wu-yi


Weitere interessante Beiträge:

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *